Mobiles Menü

Biogene Abfälle

Zahlen für Niederösterreich (2018)

Aus der Biotonne wurden 152.819 t zu Kompostierungsanlagen gebracht, was - umgelegt auf die Gesamteinwohnerzahl - 91,5 kg pro Kopf ergibt bzw. ca. 17% des Gesamtabfallaufkommens ausmacht. 2018 waren 47% der Haushalte an die Biotonnenabfuhr angeschlossen

Die getrennte Sammlung biogener Abfälle ist seit 1. Jänner 1995 per Verordnung gesetzlich vorgeschrieben (BGBl. Nr. 68/1992).

Die getrennte Sammlung ist aus folgenden Gründen erforderlich:

  • Die Kompostierung biogener Abfälle ist das Musterbeispiel der Schließung eines ökologischen Kreislaufes.
  • Biogene Abfälle erhöhen den Wassergehalt im Restmüll und erschweren so die Verbrennung bzw. die mechanisch-biologische Behandlung.

Der Biomüll kann im Weg der Eigenkompostierung auf eigenem Grund und Boden ordnungsgemäß kompostiert oder mithilfe der Biotonne auf spezielle Kompostierungsanlagen gebracht werden.

Diese beiden Systeme werden zumeist in sinnvoller Kombination eingesetzt. In dicht besiedelten Gebieten ist ein flächendeckendes Angebot der Biotonne unumgänglich (Holsystem), in ländlich strukturierten Gemeinden überwiegt die Eigenkompostierung.

 

Zu den Lernmaterialien

AnTONNIa

Umwelttheater

Das aktive und spielerische Heranführen von Kindern der 3. und 4. Klasse Volksschule zur richtigen Trennung von Abfall steht im Mittelpunkt des Umwelttheaters.

jetzt kostenlos buchen

Besuch eines Abfallberaters

Workshops zum Thema Abfall

Jetzt anmelden! Ihr regionaler Abfallberater hält individuelle Workshops zu den Themen Müllvermeidung, -trennung und -behandlung direkt in Ihrer Schulklasse.

zum regionalen Abfallverband